Island Rückblick Teil 1

Wie die meinsten von euch wissen war ich Ende April diesen Jahres in/auf Island. Ich habe dort Gunnar besucht. Ein Freund, den ich während meiner Weltreise in Neuseeland kennengelernt habe. Damals haben wir uns während der Rundreise um die beiden Inseln im KIWI Bus kennen gelernt. Nun hat er mich und 4 Freundinnen aus Irland (die mit in unserem Bus saßen) eingeladen, ihn auf Island zu besuchen.

Gesagt, getan.

Weil ich in 10 Tagen dort so viel erlebt und gesehen habe werde ich diesen Bericht in 3 Teile splitten.

Die Reisezeit Mitte-Ende April liegt in Island noch außerhalb der Saison und so wurde ich mit dem verrücktesten Wetter überrascht. Gleich in den ersten 2 Stunden nach der Landung wurde ich erst von Sonnenschein begrüßt, plötzlich zogen sich die Wolken zu, es fing an zu regnen, dann zu schneien und plötzlich kamen Hagelkörner vom Himmel, bis die Sonne schließlich wieder schien. Der Rest des Tages verlief weiter nach dem Muster … Sonne, Regen, Schnee, Hagel, Sonne,…

Direkt nach meiner Ankunft wurde ich abgeholt und wir haben uns auf den Weg in den Westen gemacht, wo wir erst Gunnars Bruder, einen Erdbeer-Bauern besuchten, der passend zu Ostern kleine Kücken und  Baby-Katzen zum kuscheln hatte. :) Danach ging es gleich weiter zu einer Ferienhütte in die Berge. Von dort aus haben wir die nächsten 2 Tage die Ausflüge und Wanderungen gestartet.

Für den ersten richtige Tag hatten wir uns die Snaefellsnes Halbinsel ausgesucht. Auf dem Weg dorthin (keine 5 Autominuten von der Hütte entfernt) kamen wir an einem wunderschönen Fluss vorbei, an dem das Gletscherwasser wasserfallartig aus den Hängen kam.

Lava Falls

Lava Falls

Die nächste Station war eine kleine Wanderung. Wir stiegen einen kleinen Vulkan (Grabrok) hinauf und konnten von dort oben auf andere Krater in der Umgebung und in die Weiten dieses Landes gucken. Wie gut, dass ich vorher noch gute Wanderschuhe bekommen habe :)

karges, schneebedecktes Island

karges, schneebedecktes Island

 

der Blick vom Vulkankraten, auf einen anderen Krater

der Blick vom Vulkankrater auf einen anderen Krater

Entlang der Küste gab es immer wieder wunderschöne Flecken Erde, an denen ich Stoppen musste, um Bilder zu machen und zu staunen. Island hatte mich von der ersten Sekunde in seinen Bann gezogen. Ich wusste ja, dass alle Menschen, die dort hin reisen begeistert zurück kommen. Ich muss aber sagen, dass meine Erwartungen noch einmal stark übertroffen wurden. So ein besonderes, schönes Land.

Entlang der Küste

Entlang der Küste

 

Mini-Leuchturm, Küste, Meer

Mini-Leuchturm, Küste, Meer

 

Rock Giant

Rock Giant

 

eins von vielen alten und verlassenen Häusern

eins von vielen alten und verlassenen Häusern

Nachdem wir stundenlang an der Küste entlang gefahren und gewandert sind kamen wir am Ende der Insel , beim Gletscher Snaefellsjökull an, konnten dank Nebel nicht viel erkennen und machten uns auf den Rückweg. ein Highlight gab es für den Tag noch, von dem mir Gunnar bis zum Schluss nicht erzählen wollte. Wir fuhren also weiter und als wir so die einsame Straße entlang fuhren, bog er im  mitten im Nichts einmal links, dann noch zweimal rechts ab und wir waren da! Aber wo?! Mitten im Nirgendwo. Ich bin überzeugt davon, dass kein Tourist diesen Ort ohne Tipps von einem Isländer finden würde. Wir parkten das Auto und mussten dann noch ein kleines Stückchen wandern, über einen Fluss laufen und dann waren wir endlich da! An einem kleinen (wirklich kleinen), natürlichem, heißen Pool. Das Waaser in dieser Quelle beträgt ca. 40°C, während die Außentemperatur knackige 0-3°C kalt war. Mit ein bisschen Überwindung bin ich in den Pool gestiegen und habe nach Aussage meines Guides eine “real icelandic experience” gemacht. Eine halbe Stunde in dem Pool haben mich tiefenentspannt, aber auch vollkommen erschöpft. Danach ging es zurück zur Hütte und nach einem großen Abendessen direkt ins Bett um fit für die nächsten, aufregenden Tage zu sein :)

Highlight des Tages - ein Bad in einem "natural hot pool"

Highlight des Tages – ein Bad in einem “natural hot pool”

 

FORTSETZUNG FOLGT

——————————

2 Comments On This Topic
  1. klaeui
    28. Juni 2014

    Tolle Fotos. Macht richtig Lust auch mal so hoch in den Norden zu reisen :)

    • Bente Blender
      28. Juni 2014

      Danke Andreas! Morgen erscheint der zweite Teil der Island Serie mit noch mehr Fotos :)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: